Tagesordnungspunkt

TOP Ö 5: Errichtung einer 5-gruppigen Kindertagesstätte am Grünen Weg

BezeichnungInhalt
Nachtrag:17.06.2016 Nummer 1
Sitzung:22.06.2016   JHA/054/2016 
Beschluss:einstimmig zugestimmt
Abstimmung: Ja: 14, Nein: 0, Enthaltungen: 0
Vorlage:  187/16 

Der Errichtung einer 5-gruppigen Kindertagesstätte auf dem im beiliegenden Plan gekennzeichneten Teilgrundstück am Grünen Weg wird zugestimmt.

 

Die Verwaltung wird beauftragt, den Fachausschüssen in der zweiten Jahreshälfte ein beschlussfähiges Konzept für die Neugestaltung bzw. Nutzung der Spielplatzflächen im Bereich „Grünen Weg“ bzw. „Indestraße“ (Bereich Skaterbahn) vorzulegen. In diesem Konzept über die mögliche Neuausrichtung der Spielplatzflächen sind auch ein Basketballplatz, ein Kleinspielfeld, eine Kletter- sowie eine Graffitiwand zu thematisieren.

 


Herr RM Uzungelis bat bei den Planungen einen Basketballplatz, ein Kleinspielfeld sowie eine Graffitiwand zu berücksichtigen.

 

Herr RM Widell kritisierte, dass nach derzeitiger Planung durch den Bau der Kindertageseinrichtung Spielgeräte am Standort „Grüner Weg/ Indestraße“ ggf. entfallen bzw. diese auf die andere Straßenseite verlagert würden. Aufgrund der bekannten Gefährdungslage bei Querung der Indestraße sei eine Verlagerung des an der Indestraße gelegenen Parkplatzes auf die andere Seite anzustreben, wodurch zusätzlich Platz für Spielgeräte geschaffen werde.

 

Herr RM Kortz berichtete, dass 4 Kindergärten in unmittelbarer Nähe nicht optimal seien und grundsätzlich ein anderer Standort anzustreben sei. Auch müsse, sofern an diesem Standort festgehalten werde, für die „größeren“ Kinder eine Lösung gefunden werden.

 

Herr RM Schultheis machte deutlich, dass die Standortfrage auch innerhalb der SPD-Fraktion kontrovers diskutiert worden sei. Aufgrund der zeitlichen Zwänge  des fehlenden adäquaten Grundstückes  habe man sich letztendlich für diesen Standort ausgesprochen.

 

Herr RM Widell beantragte, dass der Ausschuss die Verwaltung mit der Prüfung für die Verlagerung des Parkplatzes beauftragen solle. Des Weiteren bat er bei den Planungen um Berücksichtigung einer Kletterwand.

 

Herr Beig. Kaever stellte klar, dass die Verwaltung den Standort Patternhof auch favorisiert habe, welcher aber aufgrund der bekannten Problematiken nicht nutzbar sei. Eine mögliche Verlagerung des Parkplatzes könne alleine schon thematisch nur im Planungs-, Umwelt- und Bauausschusses beraten und beschlossen werden, zumal dort auch die entsprechenden Fachleute der Verwaltung sitzen würden. Weiterhin führte er aus, dass mit dem in der heutigen Sitzung zu fassenden Beschluss lediglich die Standortentscheidung getroffen werde. Im weiteren Verfahren würden die Planungen für das Außengelände sowie dem Spielplatz konkretisiert und den Fachausschüssen zur Entscheidung vorgelegt.

 

Herr RM Schyns beantragte die Erweiterung des Beschlussentwurfes dahingehend, dass die Verwaltung den Entscheidungsgremien ein Konzept für die Gestaltung des Außengeländes unter Einbeziehung der in der Sitzung gemachten Vorschläge vorlegt.

 

 

 


Die Mitglieder des Ausschusses stimmten dem nachfolgend geänderten Beschlussentwurf einstimmig zu: