BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:390/18  
Art:Beschlussfassung öffentlich  
Datum:12.11.2018  
Betreff:Umbau Kellergeschoss Sporthalle Jahnstraße zu einem Schulungs- und Sportzentrum
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Sitzungsvorlage Dateigrösse: 100 KB Sitzungsvorlage 100 KB
Dokument anzeigen: geänderter Beschluss Dateigrösse: 19 KB geänderter Beschluss 19 KB
Dokument anzeigen: Grundriss Hallenbadkeller Dateigrösse: 98 KB Grundriss Hallenbadkeller 98 KB

a)       Dem Umbau des Kellergeschosses der Sporthalle Jahnstraße zu einem Schulungs- und Sportzentrum wird zugestimmt. Die hierzu benötigten Haushaltsmittel sind in den Haushaltsplan 2019 einzustellen.

b)       Dem Umbau des Kellergeschosses der Sporthalle Jahnstraße zu einem Schulungs- und Sportzentrum wird nicht zugestimmt.

 


Bereits seit dem Jahr 2014 gibt es Anfragen des SC Delphin mit dem Ziel, das Kellergeschoss der Sporthalle Jahnstraße zu einem Schulungs- und Sportzentrum für Schwimmsport treibende Vereine auszubauen. Auf Antrag der SPD-Stadtratsfraktion vom 25.04.2017 hat sich der Sportausschuss in seiner Sitzung am 02.05.2017 mit der Thematik befasst und die Verwaltung beauftragt, eine genaue Kostenaufstellung zu ermitteln und diese für den Haushalt 2018 zu berücksichtigen.

 

In den Haushaltsplan 2018 wurde daraufhin unter Produkt 011111203 – Techn. Gebäudemanagement -, Investitionsnummer IVBAIB035 der Betrag in Höhe von 9.300 € eingestellt mit dem Ziel das in dem Thema bereits involvierte Architekturbüro Scholl mit den Leistungsphasen 1 (Grundlagenermittlung) und 2 (Vorentwurfsplanung) HOAI und daraus resultierend einer konkreten Kostenschätzung zu beauftragen. Weiterhin sollte ein Ing.-Büro für Brandschutz mit der Prüfung der Machbarkeit aus brandschutztechnischer Sicht beauftragt werden.

 

Am 06.07.2018 hat das Architekturbüro Scholl eine Grobkostenschätzung eingereicht, die mit brutto 383.400 € endete, zudem wurde der als Anlage beigefügte Plangrundriss zur Verfügung gestellt. Das beauftragte Brandschutzingenieurbüro hat hierzu aus brandschutztechnischer Sicht Zustimmung signalisiert.

 

Die Verwaltung hat hierauf bezogen am 20.7.2018 einen Zuschussantrag im Rahmen des Programms „Investitionspakt – Soziale Integration im Quartier – gestellt. Hierzu ist allerdings von der Bezirksregierung darauf hingewiesen worden, dass eine Zustimmung nicht erwartet werden kann.

 

In der Sitzung des Sportausschusses am 21.3.2018 schlug Ausschussvorsitzender Liebchen vor, dass das gesamte bauliche Konzept in einer gemeinsamen Sitzung des Planungs-, Umwelt- und Bauausschusses sowie des Sportausschusses als Tagesordnungspunkt 1 vorgestellt werden solle.

 

Ungeachtet dessen dient diese Verwaltungsvorlage als Grundlage für die Entscheidung, ob die Haushaltsmittel grundsätzlich in 2019 bereitgestellt werden sollen. Eine Vorstellung der Planung in einer noch zu terminierenden gemeinsamen Sitzung kann im Nachgang erfolgen, falls dem Antrag zugestimmt wird.

 


Sollten sich die Ratsgremien für den Beschlussvorschlag a entscheiden, sind die notwendigen Haushaltsmittel in Höhe von insgesamt 384.000 €  für die Haushaltsjahre 2019 ff wie folgt gesplittet zur Verfügung zu stellen:

im Haushaltsjahr 2019:150.000 Euro, im Haushaltsjahr 2020: 234.000 Euro sowie eine Verpflichtungsermächtigung für 2019 in Höhe von 234.000 Euro.


Im Rahmen des Personalbestandes zu begleiten.