BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:272/17  
Art:Kenntnisgabe öffentlich  
Datum:23.08.2017  
Betreff:AG Jugendpartizipation Eschweiler: Geplante Tagung in 2018
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Sitzungsvorlage Dateigrösse: 97 KB Sitzungsvorlage 97 KB
Dokument anzeigen: Kurzkonzept zur geplanten Fachtagung der Arbeitsgruppe Jugendpartizipation Eschweiler Dateigrösse: 135 KB Kurzkonzept zur geplanten Fachtagung der Arbeitsgruppe Jugendpartizipation Eschweiler 135 KB

Der Sachverhalt wird zur Kenntnis genommen.

 


 

Die Jugendlichen der Arbeitsgruppe „Jugendpartizipation Eschweiler“ haben im Februar diesen Jahres an einer zweitägigen Fachveranstaltung zum Thema „Jugend MACHT Politik“ in der Mont-Cenis Akademie in Herne  aktiv teilgenommen und dort die in Eschweiler praktizierte Jugendpartizipation vorgestellt (vgl. VV 064/17).

Im Rahmen der regelmäßig stattfindenden Arbeitsgruppentreffen mit den Mitarbeitern der Mobilen Jugendarbeit des Jugendamtes der Stadt Eschweiler wurde auf Grund der im Rahmen der o.g. Tagung gemachten Erfahrungen durch die Jugendlichen der Wunsch geäußert, eine ähnliche Fachveranstaltung für Jugendliche in der StädteRegion Aachen selbst zu organisieren und durchzuführen.

 

In der weiteren Diskussion über die Gestaltung der Veranstaltung wurde von den Jugendlichen der Wunsch geäußert, die Teilnahme an der Tagung für Jugendliche aus allen Kommunen in der StädteReigon zu öffnen und zur inhaltlichen und logistischen Unterstützung die Kooperation mit dem Landesjugendamt und dem Bildungsbüro der StädteRegion anzufragen. Das Jugendamt führt hierzu bereits erfolgversprechende Gespräche über mögliche Kooperationen mit den genannten Partnern. Das bisher entwickelte Kurzkonzept der geplanten Veranstaltung ist als Anlage beigefügt.

 

Als Termin für die Veranstaltung wurde mit allen Beteiligten der 2. und 3. März 2018 festgelegt. Derzeit werden der Veranstaltungsort und mögliche finanzielle Förderungen im Rahmen des Kinder- und Jugendförderplans NRW sowie des europäischen Förderprogramms „Erasmus+“ geprüft.

 

Über den weiteren Planungsstand zu den Vorbereitungen des zweitägigen Fachtages informiert die Verwaltung in der  Novembersitzung des Jugendhilfeausschusses.

 


 

Derzeit sind die finanziellen Auswirkungen noch nicht zu beziffern. Evtl. kommunale Aufwendungen könnten allerdings im Haushalt 2018 aus den in den Sachkonten aus dem Produktbereich 063620101 „Kinder- und Jugendförderung“ bereitgestellten Mitteln bestritten werden.

 


 

Die Fachveranstaltung wird mit bestehendem Personal aus dem Bereich der Mobilen Jugendarbeit vorbereitet und durchgeführt.