Kinder- und Jugendarbeit in Kommunalen Bildungslandschaften; hier: 2. Sachstandsbericht

Betreff
Kinder- und Jugendarbeit in Kommunalen Bildungslandschaften; hier: 2. Sachstandsbericht
Vorlage
063/17
Art
Kenntnisgabe öffentlich

Der Jugendhilfeausschuss nimmt den 2. Sachstandsbericht zur Kinder- und Jugendarbeit in Kommunalen Bildungslandschaften zur Kenntnis.

 

Die Stadt Eschweiler hat sich im Rahmen des Kinder- und Jugendförderplans des Landes NRW 2016 erfolgreich für das Projekt Kinder- und Jugendarbeit in Kommunalen Bildungslandschaften mit dem Projekttitel „Ich? Du? Wir gehör´n dazu!“ beworben und für ein Jahr die Projektförderung erhalten. In diesem Zusammenhang wird auf die VV 241/16 verwiesen.

Das Projekt ermöglicht einen kulturellen und sozialen Austausch von neu hinzugezogenen und einheimischen Jugendlichen. Über intensive Begegnungen und gemeinsame Aktivitäten in sogenannten Mikroprojekten werden zudem mögliche Vorurteile oder Schwellenängste abgebaut. In der Sitzung des Jugendhilfeausschusses wird die Verwaltung einen mündlichen Sachstandsbericht in Form einer Power-Point-Präsentation zum Projektverlauf vortragen.

 

Um den bisherigen Projekterfolg weiterführen zu können, hat die Verwaltung einen Folgeantrag im Rahmen des Kinder- und Jugendförderplans des Landes NRW 2017 fristgerecht beim Landesjugendamt eingereicht und in der  Anlage beigefügt.

 

 

Gemäß des Kinder- und Jugendförderplans des Landes NRW erhält die Stadt Eschweiler für den Projektzeitraum vom 01.05.2016 bis 30.04.2017 für die notwendigen Personal- und Sachausgaben eine Gesamtzuwendung des Projektes Kinder- und Jugendarbeit in Kommunalen Bildungslandschaften – „Ich? Du? Wir gehör´n dazu!“ in Höhe von 42.000 €, (Haushaltsjahr 2016 i.H.v  28.000,00 Euro, Haushaltsjahr 2017 i.H.v 14.000,00 Euro).

Die Gesamterträge werden im Produkt 063620101 – Kinder –und Jugendförderung – bei Sachkonto 41410000

– Zuweisungen und Zuschüsse vom Land für laufende Zwecke – vereinnahmt. In beiden Haushaltsjahren werden jeweils 85 % der Erträge für Personalkosten und 15 % für Sachausgaben im Jugendamt verwendet.

Mit der Förderung werden 80 % der Gesamtprojektkosten (52.500 €) über Landesmittel abgedeckt, wobei der kommunale Anteil über entsprechende Personalgestellung aus dem Bereich der Mobilen Jugendarbeit geleistet wird.

 

 

Für das Projekt Kinder- und Jugendarbeit in kommunalen Bildungslandschaften wurde eine befristete ½ Stelle im Bereich der Mobilen Jugendarbeit besetzt.